Raketenmodellbau.org Portal > Forum > Experimental & Forschung > Experimental & Forschungs Raketenbau > Stab ilität einer Rakete DP und SP
Du kannst keine neue Antwort schreiben


Autor Thema 
Elias Myers

Anzündhilfe

Registriert seit: Nov 2017

Wohnort: Passau

Verein:

Beiträge: 1

Status: Offline

Beitrag 7642731 , Stab ilität einer Rakete DP und SP [Alter Beitrag08. Mai 2018 um 12:57]

[Melden] Profil von Elias Myers anzeigen    Elias Myers eine private Nachricht schicken   Elias Myers besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Elias Myers finden

Hallo zusammen,

normaler Weise sollte doch der Druckpunkt hinter dem Schwerpunkt liegen, damit die Rakete stabil fliegt und sich in den Wind dreht.

Ich habe in einem Buch gelesen, dass dies nur für ballistische Raketen interessant ist.

Bei Grossmodellen wählt man eher die Lage so, dass der DP vor dem SP liegt, damit sie horizontal zur Erde zurückschwebt und nicht wie ein Geschoss Fahrt aufnimmt.

Was ist aber, wenn der DP vor dem Sp liegt?

Fliegt dann die Rakete wild umher?

Oder reicht es aus, dass die Rakete, nach dem Verlassen des Leitstabes, so viel Speed hat, dass die Flügel sie stabil senkrecht nach oben fliegen lässt?

Hat schon mal von euch jemand Erfahrungen diesbezüglich sammeln können?

Für euere Hilfe danke ich schon mal im Voraus und bis bald,

Tobias
Oliver Arend

Administrator


Administrator

Oliver Arend

Registriert seit: Aug 2000

Wohnort: Bremen

Verein: RMV / TRA #8311 L1 / Solaris

Beiträge: 7741

Status: Offline

Beitrag 7642732 [Alter Beitrag08. Mai 2018 um 14:40]

[Melden] Profil von Oliver Arend anzeigen    Oliver Arend eine private Nachricht schicken   Oliver Arend besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Oliver Arend finden

Alle unsere Raketen fliegen ballistisch. Es gibt einige wenige Ausnahmen, bei denen die Lage mit Flossen oder Schubvektorsteuerung geregelt wird. Selbst für Modellflugzeuge/Raketengleiter, die aerodynamisch Auftrieb erzeugen und gesteuert werden, gilt, dass der Druckpunkt hinter dem Schwerpunkt liegen muss.

Man kann mit etwas Glück erreichen, dass der Druckpunkt bei niedrigen Anstellwinkeln (also bei hohen Geschwindigkeiten während des Aufstiegs) hinter dem Schwerpunkt und bei hohen Anstellwinkeln (und niedrigen Geschwindigkeiten, in der Nähe des Gipfelpunkts) vor dem Schwerpunkt liegt. So kann man Zurückgleiten erreichen, wie zuverlässig das ist kann ich aus eigener Erfahrung aber nicht beurteilen – eher schlecht, würde ich vermuten.

Wenn der Druckpunkt vor dem Schwerpunkt liegt fliegt die Rakete wild umher, ja. Bei niedrigen Startgeschwindigkeiten, viel Wind (=> hoher Anstellwinkel) und eher schlanken Raketen kann dies sogar passieren, wenn nach der Berechnung der Druckpunkt hinter dem Schwerpunkt liegt.

Oliver

Geändert von Oliver Arend am 08. Mai 2018 um 14:41


Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit. -- Thomas Jefferson
Duke

Epoxy-Meister

Registriert seit: Dez 2012

Wohnort: Bayern

Verein: AGM

Beiträge: 200

Status: Offline

Beitrag 7642744 [Alter Beitrag09. Mai 2018 um 09:53]

[Melden] Profil von Duke anzeigen    Duke eine private Nachricht schicken   Duke besitzt keine Homepage    Mehr Beiträge von Duke finden

Also, wenn Du erste-Hand-Erfahrung willst:

habe damals als Kind bei meiner Estes Alpha die Flossen stark eingekürzt, damit sie hübscher aussieht.
Resultat ist ein fliegender Zischkreisel, der in 1 m Höhe ein munteres Tänzchen in der Luft aufführt und sich in kleinen Spiralen irgendwo hinbewegt. Laufen war angesagt.

Völlig fluguntauglich in dem Zustand.
Brauchst ja nur mal ´nen Dart mit den Federn voraus zu werfen. Und Dir dann vorzustellen, daß in der Spitze ein Antrieb steckt.

VG

Ralf

[Zurück zum Anfang]
Du kannst keine neue Antwort schreiben